Der Begriff des morphologischen Animismus oder des animistischen Morphologismus und die dahintersteckende morphologistische Gedankenwelt ist das Sammelbecken einer Bewegung die versucht, neue Konzepte einer logischen Unlogik oder einer unlogischen  Logik oder auch einer unlogischen Unlogik oder auch einer noch logischeren Logik, wobei die Logik davor eben daher unlogisch erscheint oder in der Logik die logisch Unlogische Geburt findet, da Geburt nie logisch  ist; sie kann in unserem Weltbild jederzeit, immer und überall passieren und ist in unserem Fall nicht geschlechtsspezifisch, sondern kann jeden treffen und betreffen, so unlogisch ist das All, der Kosmos, der Raum, dass schon zuviel Zahlen vorliegen und  letztendlich ist es: ein Putzlappen, eine Qualle, das Nichts und All-es. Also seien wir beides: All und ich.
Logos, Idee ist also aus vielen Gesichtspunkten oder aus nahezu allen Gesichtspunkten oder vereinfacht aus allen Gesichtspunkten kein Schneeball, keine Lawine, kein Verschüttetes ächzen nach Wiedergeburt, da in dem Moment niemand da ist und am Ende, wenn Ruhe eingetreten ist, der Schneeball nicht mehr zu finden ist, der alles ausgelöst hat. Und doch muss jemand da sein das zu erkennen und das ist nicht der Logos, nicht die Idee, obwohl er eine Idee gehabt haben kann, sondern ein Ich, ein Goldfisch, ein Tintenfisch, vorzuziehender Weise, um vorzuziehen, eine Qualle und jegliches Lebewesen, das sich gerne und morphologisch bewegt. Im Wasser gibt es keine Unfälle, da fressen die großen Fische stets die kleinen, das stimmt die Natur noch, Außer die großen Fische sind tot. Da fressen sie eben alle, das ist das Problem, die Befürchtung. Oh bitte Natur, friss uns nicht. In der Luft ist es schon viel anstrengender. Da gibt es Unfälle, einige kommen davon, andere sind danach tot, obwohl sie gerne noch gelebt hätten. Maschinen, Masten, Strom, Messer, selbst Steine, alles gefährlich. Denn Luft erzeugt Geschwindigkeit. Diese genannten Gegenstände implizieren auch den Logos und die Logik, logisch, aber der morphologische Animist oder  animistische Morphologist würde solche Gegenstände nie in die Hand nehmen, er würde sie nur betrachten und hoffen, denn er ist ein Hoffer, dass sie ihm nichts tun, in ihrer vom menschlichen Ego befreit, radikalegomanische Geschwindigkeit. Sie bewegen sich in dem Moment formstraff und sind Gegensätze zu morphologischen Bewegungsformen. Das heißt nun: der Ursprung des Unguten liegt im Logos und in der Idee, die einen verleiten kann, mehr aus den Gegenständen zu machen, als sie sind, solange man sie nur betrachtet. Sagen sie nie ja, sagen sie nie nein, sagen sie Veilchen. Vor allem: zerlegen, zerstören, fremd bestimmen = verboten. Und vor allem: sagen sie es nicht meiner Mutter.
Es kann nun sein, dass da jemand sagt: das ist krank, so ein Seelenbegründer der seelischen Abarten, der gleich eine Abnormalität erkennt und sie logisch bestimmen kann, kategorisch bestimmen kann und dann ein Schulfach aufmacht und alles darin verpackt. Alle sind krank, weil jeder nicht nur gesund sein kann. Das nennt man auch Krankheitsbild doch der morphologische Animist oder animistische Morphologist ist jenseits von krank und gesund, jenseits von Jammertal und Freudenschrei und jenseits von kalt und warm. Er ist meist eine sanfte, unscheinbare Person, wohl gesehen, keine Persönlichkeit, denn dazu ist der zu wenig präsent. Manchmal beginnt er sich im Redefluss sich von den anderen zu distanzieren, das ihn auch ein wenig unheimlich macht, aber dazu sind wir ja da, unheimlich heißt nämlich ohne anscheinende Heimat, heimatlos, nicht irdisch gebunden oder besser irdisch nur als Profilkategorie zuordbar.. Also ist er der einzig wahre nicht Nationalist, bei so vielen Nationalisten, Sportanhänger vor allem, er ist Universalist, also ein universal-morphologischer Animist oder  sozialuniversalistischer, vom Animismus her geprägter Morphologist, aber und jetzt aufpassen, kein Morphinist, denn unser unscheinbare Held braucht keine Drogen, es gibt nur eines das er braucht und das ist sein Geheimnis und das sagt er uns nicht, das sagt er dir nicht, das sagt er mir nicht, das sagt er niemand. In seinem Charakter nun ist er auch mystisch, also ein mystischuniversalmorphologischer Animist oder  sozialmystischuniversalistischer, vom Animismus her geprägter Morphologist, Er hat eine lange morphinistische mystischuniversalmorphologische sozialmystischuniversalistische Seelenwanderung durchgemacht, Bitte geben sie ihm keine Drogen, denn sonst würde er sich morphologisch auflösen, das heißt seine Gestalt, sprich Körper, ganz verlieren und er wäre Gott, oh Jammer, nur Gott allein. Das ist, da ich den Glauben in mir trage, kein Angriff gegen den Gott, sondern ein Angriff an jene Menschen, die sich durch besondere Einflüsse, die ich ehrlich gesagt verbieten würde, als Gott zu glauben und nicht als gottähnlich oder gottgleich. Und Gott kann man nicht finden, Gott kann man nur suchen und suchen und suchen. Gott ist aber auch kein Glücksspiel, Gott ist kein Wesen, Gott ist überall. Gott ist Kraft des Zusammenspieles unbegreiflich vieler Komplexitäten..
Das ist der Impuls, dem der gottsuchende mystischuniversalmorphologischer Animist auch Alchemist!!! oder sozialmystischuniversalistischer, vom Animismus her geprägter Morphologist, gehorcht, ohne es zu wissen und in der Beweglichkeit seiner Starre, meist im Kopf, da wo sonst die Idee, die Schulaufgaben, die Arbeitsplanung und vieles, vieles andere sitzt. Der kopfstarrwirkende gottsuchende mystischuniversalmorphologischer Animist  oder  im Kopf bewegungsfreudige sozialmystischuniversalistischer, vom Animismus her geprägter Morphologist, der auch ein  mystischuniversalmorphologischer Animist oder  sozialmystischuniversalistischer, vom Animismus her geprägter Morphologist und eine ewig  lange morphinistische mystischuniversalmorphologische sozialmystischuniversalistische Seelenwanderung durchgemacht ist im Kopf also eine Qualle, eine morphologisch oder animistisch animierte Qualle sozialmystischuniversalistischer und mystischuniversalmorphologischer Prägung und daher auch ein Sozialmystizist.
Der weiter oben genannte Seelenforscher, für mich der Seelenverpester, Egokrauler, da sie  Gott spielen=verboten wird sicher darin eine Krankheit sehen und ihr einen Namen geben wollen, so wie z.B. Meeresschwindsucht, auch nymphomanische Meeressucht, hamsterschizonomische Phrenie genannt, obwohl im Meer nicht die Nymphen wohnen, sondern die Sirenen, die von Odysseus, wobei wir bei Homer wären, ein Meister des morphologischen Zeitgefühls, ein wahres Zuchtbeispiel, anzuzüchten Singkraft, schon im Mutterbauch zu empfehlen, das heißt den angehenden Müttern zu empfehlen. Also: bitte viel singen während der Schwangerschaft und danach auch. Der Arzt nun wird von Verquallung des Gehirns sprechen, die  Hamsterkilometer ihrer Denkleistung mit Ihnen durchgehen,  von Vergallung der Galle und weiterführend von Zergallung der venösen Bindestrukturen im Fließkomplex zwischen konkurrenzbestimmter und zu bestimmender Abnutzungserscheinungen der weißen Blutkörperchen, wobei er eigentlich die Absatzmärkte meint, rot kocht das Blut, wenn es Haifischzähne sieht   und wie kann es anders sein,  Medikamente vorschlagen, die es noch nicht gibt, da es so viel noch nicht gibt, was noch keine Idee, kein logisches Prinzip hat und am Ende Geld bringt. Das Geld, das Geld, das Geld. Genau damit beschäftigt sich der prinziplose kopfstarrwirkende gottsuchende mystischuniversalmorphologischer Animist  oder  prinzipiell im Kopf bewegungsfreudige sozialmystischuniversalistischer, vom Animismus her geprägter Morphologist. Das ist seine Tugend und das kann durchaus sein Stolz sein. Endlich ist Denken wieder morphologisch. Freisetzungen erfolgen. Wir sind am Anfang und hätten uns viele Worte sparen können. Wunderbar. Willkommen in der morphologischen  Lykantrophie. Sie sind am Ziel.

Nun, es kann jeder Mensch ein morphologischer Animist werden und Potter sagen wir nichts. Wie? Er lerne zu sehen und nicht zu denken, es geht darum keine Denkfehler auszumerzen, eine Absicht die Martin Heidegger sicher hatte, sondern das Sehen als fast göttliche Gabe oder von Gott vorzugsweise gegeben Gabe, neben hören, schmecken, riechen, atmen, ja vor allem eines: ein und ausatmen um das alles zu ermöglichen. Also leben Sie atmend, sehend, hörend, schmecken sie, duften Sie, verduften sie sich, wenn es Ihnen zu viel wird,, also treten sie ein und über in das morphologisch-animistische Seiende, seien Sie Seiend im Sein, überbrücken sie das Seiende und das Sein durch Erlebnis.

Dazu braucht es Techniken, die ich hier bereit bin mitzuteilen, denn es geht um die morphologische Befriedigung der Welt. Wir sind die seiende Welt.

 

Technik:

1.)

Konzentrieren sie sich auf einen Punkt

Blähen sie den Punkt auf

Schaffen sie Zwischenräume, Lebensbereiche für die amorphe Welt

Beginnen sie den aufgeblähten Punkt freizusetzen

vergessen sie Raum und Zeit

das sich einstellende Gefühl ist ihr Dirigent

beginnen sie das Spiel mit den Formmutationen

kaum dass sich etwas erkennbares einstellt, lösen sie es auf

bleiben soll eine Ahnung

Schlüsselsatz:
Das könnte ein … sein.

Ratschlag:
entkoppeln sie sich erstmal nicht davon

weiterer Ratschlag:
vermeiden sie vorschnelle Definitionen

Empfohlene Beschreibung:
poetisch

in de Kalksuppe
der degenerativen Mutation
schreiben Spuren
fiebriger Schneckenchwärme

sie schwimmen nicht
sie kochen
in der schwarze Suppe
ihrer Heulsirenenfühler

die Qualle schreit
das Meer kippt
die Erdmuschel zu
in meinem Buch

der Diamant wird weich
er ist wie Qualle
unserer verhärteten Herzen
sind hauslos

denke ich an Indien

denke ich an Gandhi
und Salz – Lippen
waren in meinem Bauch
versteckt hat sie Niemand

Charakterisierung Niemand:
Der Abenteuermensch, der Seefahrer,

Odysseus
Odysseus
Odysseus

Du Ode an das Meer
du Homer

Du Mann
der das Meer zum Erlebnis braucht

lange vorkommen
Walt Disney

Luftzuckerpuderodyssee
eines modernen Homer

der Mann
der aus der Luft kam

wie Schiffe umkreisen
die Wolken meine Seele

den Hafen
Ort der großen Sehnsucht

einer
All-Welt

So aalt er uns an
der Sternenhimmel
Gewirr festgesetzter Punkte

den Zirkel in der Hand
versuche ich einen Kreis zu ziehen
Aal und alt in mir

 

Technik:

2.)

Konzentrieren sie sich auf zwei Punkte

begeben sie sich in die Abstandsspielräume

spielen sie sich hinein

seien sie glücklich

sind sie glücklich, war diese Technik erfolgreich und braucht nicht weitergeführt zu werden. In der morphologischen Welt ist Glück ein Dauerzustand. Das Lächeln der Mona Lisa ist der Beweis dafür. Nur küssen darf man sie nicht, sonst zerbricht das Glas und das bringt auch Glück. Es wird sich zeigen, ob es am Ende der Spiegel war. Ein Bild ist es jedenfalls.

 

Technik:

3.)

Von Anfang an poetisch:

drei Punkte
es beginnt
die Geometrie des Wahnsinns

denn alles fern
von außen
ist was in mir geschieht

morphologische Essenzen
Quintessenz des Seins
nur ein Dach – …

eine Lawine
die den Schneeball vergaß
ist den Schneemann nicht wert

Rückwirkung in die Technik:
Verschiebung des mittleren Punkte nach oben oder unten.

indem Fall gibt es nur zwei Richtungen –  raumschaffend

mittlerer Punkt nach oben:
Joseph

mittlerer Punkt nach unten:
Josephine

Prometheuserschinung:
Napoleon:
Quallenzuordnung:
Feuerqualle

Merkmale:
Brandherde

sein Glück:
gekoppelt mit den Idealen der Französischen Revolution

Endprodukt undurchschaubar:
Mythos

morphologischer Eingriff:
Poetisch

durch den Stacheldraht
kriecht die Qualle
wie Luft
ist die Zeit

Wunden heilen nicht
sie lassen
Spuren des Erinnerns
auf unserer Haut