Diese Übung ist eine der spannendsten überhaupt, lassen Sie dabei Ihrer Phantasie freien Lauf. Sie besteht darin, Titel für Abhandlungen zu finden, die es noch nicht gibt. Ob der Titel besonders getroffen ist, erkennen Sie an Ihrer Reaktion. Ist es ein Lachen, so brauchen Sie gar nicht mit dem Schreiben beginnen, Sie haben den Verzückungsmoment voll ausgelebt haben darin manchmal sogar Jahrhunderte überbrückt.
Wenn ein Titel besonders geglückt ist, wie z.B. der von mir vor Jahren „herausposaunierte“: „Erlösungsformeln in religiösen und literarischen Werken seit Beginn der schriftlichen Aufzeichnungen der Menschheit“. Hier könnten Sie versuchen, die Höhlenmalereien nach verborgen Schriftzeichen abzutasten, ohne all zu sehr der Magie der Höhlenmalereien zu verfallen. Wissenschaft betreiben heißt nämlich auch entzaubern. Sie   könnten aber auch mit dem extrem aktuellen Gilgamesch-Epos, einer Gruppe literarischer Werke, die zu den  ältesten schriftlich aufgezeichneten Dichtungen  der Menschheitsgeschichte zählen, beginnen. Gefunden wurden die Tafeln im heutigen Irak. Das Epos endet mit dem, durch Gilgamesch veranlassten,  Bau der Stadtmauer von Uruk. Durch den Krieg im Irak und in Syrien werden die Wiegen der menschlichen Kultur zerstört, unsere Wurzeln ausgerottet. Er ist nach der Sintflut, die zweite regelrechte Katastrophe der Menschheitsgeschichte. Die Reaktion darauf ist Völkerwanderung.
Das setzt ungeheuerliche amorphe Kräfte frei.
Es ist inzwischen wieder eine nahezu moderne Notwendigkeit, die im Gilgamesch-Epos zur Sprache kommt, da alle führenden Staaten-Blöcke und Staaten zur Zeit dazu neigen, sich einzumauern. Siehe dazu: Europa durch Frontex und vor allem die USA durch ihren Hoffnungsträger im Amt Donald Trump, der einiges an politischem Widerstand und Sturheit, da selbst mit diesen Eigenschaften ausgeprägt, zulassen wird.

Weitere Beispiele: Ausrufung Europäischer Festungen, Zaunbau an der Griechischen  und Ungarischen Grenze u.s.w.:

Weitere Beispiele von Abhandlungen:

„Warum Kunst wieder magisch werden soll. Aspekte einer Weltbefriedung durch die Maya-Factory.“
„Über die Morphologie des Amorphen.“
„Warum war das erste Menschenpaar Opfer des Amorphen?“
„Über Komponenten der Unlogik in der Logik.“
„Über sozialistische Aspekte nach der Vertreibung des ersten Menschenpaares aus dem Paradies.“
„Über den Ursprung der Waffen: die geballte Faust als Männerdomäne?“
„Über den ersten Atem nach der Geburt des Babys. Ein oder Ausatmen.“
„Über die inneren Komponenten von Kunstwerken.“
„Über die Plötzlichkeit in der Malerei.“
„Warum Populismus Gehirnwichserei ist.“
„Warum die Kartoffel als fremdländische Knolle in Europa willkommen ist.“
„Über das Wissen im Unwissen.“
„Über die Rat-und Rastlosigkeit des Rades bei überhöhter Geschwindigkeit.“
„Über die Ursächlichkeit der Wirkung in Bezug auf seine ursächliche Ursache.“
„Über den Tanztrieb bei Tieren und Menschen.“
„Über die Ursprünge des Geschichten Erzählens in der Höhlenmalerei.“
„Über den Unterschied von Ei und ie.“
„Über die Statistik von Todesfällen im Orakeldienst.“
„Über den Ursprung des Opferbrauchtums.“
„Über die Sinnhaftigkeit des Zigeunerlebens bei pubertierenden Jugendlichen.“
„Über den Ursprung der Zeit in der Naturbeobachtungen.“
„Über die Ableitung von Urgeräuschen in zivilisierten Sprachen.“
„Über die Beteiligung der Zunge beim Sprechen.“
„Über die Kunst Worte zu formen, im Vergleich zu Tieren.“
„Über den Vergleich der Greifhand und der Kralle.“
„Über die Verquallung des Gehirnes im fortgeschrittenen Alter.“
„Über das Mitspracherecht des seelischen im Amorphen.“
„Über die Kunst des Zungenbrechens.“
„Warum uns statistische Zahlen nicht beängstigen.“
„Über die Vorteile einer Beamtenlaufbahn.“
„Über den Ursprung der Wächteridee in Platons Politeia.“
„Über die verschiedene Formen von Beleidigungen in den Völkern dieser Welt.“
„Über den Ursprung der Depression in geopolitischen Denkstrukturen.“
„Über den Größenwahn und die Kleinheitssucht als sich bedingende Gegensätze.“
„Über das Ungewollte im Willen.“
„Was uns Statistiken verschweigen.“
„Über die Mechanismen des Atmens.“
„Über die Spannungskraft von Zügeln in Bezug zur Zügellosigkeit.“
„Über die Ähnlichkeit von Schluckauf und Ohrwurm.“
„Über die Ähnlichkeit von chirurgischen Eingriffen und moderner Kriegsführungen.“
„Über das Unrecht auf Waffenbesitz.“
„Über die sich entwickelnde Ähnlichkeit von Blumenkohl und Gehirn beim Gären.“
„Über die Katharsis des Nasenbohrens.“
„Über die Ursache von Erdbeben durch die von der Erdölindustrie herbeigeführten Höhlenbildung im Erdinneren.“
„Über die Ausbildung der Idiotie durch  Stronziummangel.“
„Über krebserregende Substanzen beim Klimawandel bedingten erwärmen des Asphalts.“
„Das Erdöl und seine Nebenprodukte.“
„Über den Anteil von Abfallprodukten beim Hausbau.“
„Über die Auswirkungen explosiven Lebenswandel.“
„Über die Depression als implosives Ereignis.“
„Über die Kunst einer implosiven Lebensführung.“
„Über die Kunst des Zwischenatmens.“
„Über den Fall des Sinns in die Sinnlosigkeit.“
„Über den fremdländischen Anteil in uns und seine prozentuale Bestimmung.“
„Über den Vorteil der Weitsicht bei aufrechtem Gang.“
„Über das Absterben des Tränenimpulses bei zunehmenden Alter im Vergleich zwischen Mann und Frau.“
„Über die von sich ablenkende Wirkung durch Kinder.“
„Über die Gefahr von Einheits- und Zweiheitsparteien.“
Kurze poetische Einlagen zur Entspannung:

Warum Dichter schweigen
sie nennen Welten in sich
Ursprünge drehen sich im Reigen
das Gedicht ist meist für dich

deine Lippen liegen trocken
seltsam offen in dem Raum
ach, du weißt dass sie mich locken
doch zum Küssen sind sie kaum.

Hälfte des Lebens
und Birnen auf Wegen
wie nüchtern gedacht
wie heilig gemacht

weh uns, auf unseren Stegen
und Mauern die fallen
um wieder aufzustehen
als hätten sie Flaggen ausgedacht

Weitere Abhandlungen:

„Über den Unterschied zwischen Plan und Logistik.“
„Über die Ähnlichkeit der Sogwirkung von schwarzen Löchern und der Toilettenspülung.“
„Warum die Kunst nicht zur Diktatur führen kann.“
„Die Freiheit der Kunst und die absolute Freiheit.“
„Warum der künstlerische Zustand kein wahnsinniger Zustand ist.“
„Warum Kunst nicht einen neuen Urknall erzeugen sollte.“
„Über den Gebrauch des Wortes Bescheidenheit in politischen Reden.“
„Über Aspekte der Senilität bei Politikern über 70- ig Jahre.“
„Warum beim Künstler sein Werk als Tatsächlichkeit ausreicht.
“Wann wird ein Wort zum Fossil?“
„Wohin entwickelt sich der Mensch? Beitrag zum Homo Virtualis, dem virtuellen Menschen?“
„Warum der Mensch immer mehr zum Servicediener wird.“
„Warum ein Kreis auch Ecken hat.“
„Warum ein Kreisel immer dreht, auch wenn er nicht dreht. Über die Idee des Drehens.“
„Über die Radikalität des traditionellen Bewusstseins.“

Hier könnten wir fortfahren bis ins endlich Unendliche… Wichtig ist jedoch auch, die versteckte Pointe der Titel zu entdecken, um die Überforderung zu beenden. Dann sind Sie an dem Punkt, als hätten Sie die Abhandlung bereits verfasst. Nun sind Sie sehr weit und können sich auf wenig konzentrieren.

 

 

3. Hauptübung